Einleitung

Die fraktionierte CO2 Lasertherapie ist eine hervorragende und sehr effiziente Möglichkeit der Hautverjüngung. Die Behandlung kann mit einer lokalen Betäubungscreme durchgeführt werden und dauert zumeist nicht länger als eine halbe Stunde.

Die Zeit bis zur vollständigen Wundheilung braucht nach der Therapie nicht länger als 3-4 Tage und lässt sich somit exzellent vor einem verlängerten Wochenende durchführen.

Die Risiken einer Narbenbildung oder einer Pigmentverschiebung sind unter der entsprechenden Vorbehandlung minimal. Sie lässt sich öfters durchführen und verbessert das Hautbild von Behandlung zu Behandlung zusehends.

Indikation

  • Elastizitätsverlust der Haut
  • Falten
  • Grobporige Haut
  • Narben/Aknenarben
  • Pigmentflecken

Funktionsweise

Der CO2 Laser nutzt den Wassergehalt unserer Haut als Zielstruktur. Durch die vom Laser erzeugte Energie kommt es zu einer Abtragung der obersten Hautschicht. Die dabei entstehende Wärme führt dazu, dass sich die umgebenden kollagenen Fasern (Bindegewebe) zusammenziehen. Hierdurch kommt es zu einem zusätzlichen und deutlichen Straffungseffekt. Man unterscheidet im Rahmen der Hautverjüngung mit dem CO2 Laser zwischen einem herkömmlichen CO2 Laser und einem fraktionierten CO2 Laser. Die herkömmliche CO2 Lasertherapie behandelt das gewünschte Areal flächig. Dies hat zur Folge, dass es zwar einen sehr guten Effekt hat, aber die Zeit bis zur vollständigen Wundheilung zum Teil 4 Wochen dauert. Aus diesem Grunde wurde der fraktionierte CO Laser entwickelt. Dieser behandelt nicht das gesamte Hautareal sondern schießt mikroskopisch kleiner Löcher in die Oberhaut und behält vitale Hautbrücken zwischen den Löchern. Dadurch kann die Regenerationszeit drastisch gekürzt werden. Im Rahmen der Heilung entsteht ein Schorf, der nach ca. 4 Tage wieder abheilt. Durch die gesunden Hautbrücken zwischen den „Löchern“ behält die Haut ihre maximale Regenerationsfähigkeit. Die entstandenen „Löcher“ verschließt der Körper wieder narbenfrei. Hierdurch wird der zusätzliche Straffungseffekt durch das Zusammenziehen der Bindegewebsfasern verstärkt.

Vorgehensweise/Ablauf

wichtig ist die korrekte Auswahl des Patientengutes. Hauttypen die sehr dunkel sind, sollten nicht mit einem CO2 Laser behandelt werden, da hier die Gefahr einer dunklen Pigmentierung nach der Behandlung sehr groß ist. Ebenfalls sollte während der Sommermonate die CO2 Lasertherapie nur bei sehr hellen Hauttypen und unter bestmöglichem Sonnenschutz eingesetzt werden. Die optimale Zeit für eine Lasertherapie ist der Winter.

Ebenso wichtig ist die entsprechende und adäquate Vorbereitung des Hautareals vor der Behandlung. Hierzu verwenden wir für 4-5 Wochen vor der Behandlung eine Creme, welche die Haut aufhellt und die Oberhaut ausdünnt. Allein diese Creme hat schon einen sichtbar hautverjüngenden Effekt, ist aber nicht zur Dauertherapie geeignet. Dies macht das Ergebnis einer Lasertherapie sicherer und reproduzierbarer. Zusätzlich mindert sie das Risiko einer Pigmentverschiebung erheblich.

Eine Woche vor der Lasersitzung sollte die Creme abgesetzt werden, damit sich die Haut vorab beruhigen kann. Aus diesem Grunde nimmt die Planung einer CO2 Laserbehandlung einen besonderen Stellenwert ein. Mit einer guten Vorbereitung ist die Lasertherapie ein sicheres und sehr effizientes Verfahren zur Hautverjüngung.

Folgende Hautreaktionen sind bei der Vorbehandlung mit der Creme normal:

  • Die Haut kann sich trocken anfühlen und etwas spannen
  • Die Haut kann etwas empfindlicher, bzw. gerötet sein.
  • Die Haut schält sich während der ersten 1-2 Wochen

Zur Sitzung sollten Sie ungeschminkt erscheinen. Ebenfalls geben wir Ihnen schon im Rahmen des Erstberatungsgespräches eine Empfehlung zur Medikamentösen Prophylaxe einer Schwellung mit. Im Rahmen der Sitzung wird das zu behandelnde Areal zunächst gesäubert. Nun tragen wir eine kühlende Salbe auf, die eine örtliche Betäubung der Haut bewirkt. Damit diese ihre volle Wirkungskraft entfalten kann wird sie mit Folie bedeckt. Nun muss sie für ca. 30-45 min. einwirken. Anschließend wird die Salbe entfernt und die Behandlung kann beginnen. Während der Behandlung merkt man möglicherweise ein leichtes Sticheln. Gerade in Bereichen in denen die Haut dünn ist, z.B. im Lidbereich kann der Laser spürbar sein.

Nach Abschluss der Behandlung Wird die Haut nochmals gereinigt und eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen. Ein Verband ist nicht notwendig. Die Haut sieht nun leicht gerötet aus und fühlt sich warm an. Das Erscheinungsbild und das Empfinden gleicht einem leichten Sonnenbrand. Nun ist es wichtig der Haut genügend Feuchtigkeit zu geben und zu kühlen. Nach dem 1-2 Tag kann sich das Behandlungsareal etwas verdunkeln. Das ist ein vollkommen normaler Prozess und gleicht der Heilung einer Schürfwunde. Nach ca. 3-4 Tagen lösen sich dann die entstandenen Krusten und die junge rosige Haut kommt darunter zum Vorschein. In dieser Phase der Heilung kann der Bereich möglicherweise etwas Jucken. Hier ist es sehr wichtig jegliche Manipulation (Kratzen/Reiben) zu unterlassen, da ansonsten eine Narbenbildung droht. Nachdem sich die Krusten gelöst haben kann man sich wieder problemlos schminken.

Sie haben noch Fragen?

Vereinbaren Sie unter 0761 – 489 744 54 oder per E-Mail einen Termin für ein individuelles Beratungsgespräch.